Der Verein “Gastliche Altstadt Rapperswil” erhob mit untenstehndem Schriftstück Einsprache.

Vereinszweck

Der Verein gibt in seinen Statuten folgenden Zweck an:

“Erhaltung und Föderung des Gastwirtschaftsgewerbes und der Hotellerie im Alststadtbereich von Rapperswil.”

Verhinderung statt Förderung?

Es scheint, dass der Verein eher der Verhinderung von neuer Gastronomie dient, im Sinne, dass die bereits bestehende Gastronomie & Hotellerie geschützt werden kann.

Antrag auf Aufnahme im Verein “Gastliche Altstadt”

Das eventschiff unterliegt den gastronomischen Vorgaben. Ebenso muss ein von der Stadt ausgestelltes Gastronomiepatent beantragt werden. Gemäss Statuten ist jede natürlich oder juristische Person aufnahmeberechtigt im Verein, wenn Eigentum oder Betrieb einer Gastronomie gegeben ist.
Trotzdem tut sich der Verein schwer mit dem Aufnahmeantrag von meee ag. Rocco Delli Colli (Präsident der Vereinigung) schreibt:

Gemäss unseren Statuten sind Eigentümer von gastronomischen Liegenschaften sowie Mieter von gastronomischen Betrieben dazu berechtigt in unserem Verein aufgenommen zu werden
Bei Dir handelt es sich um einen speziellen Fall da sich dein Eventschiff auf dem See befindet. Daher müssen wir dies im Vorstand besprechen. […]
Ende April findet die Vorstandssitzung statt, in welcher Deine Anfrage in das Traktandum aufgenommen und besprochen wird.
Danach werde ich Dir gerne Bescheid geben

Rocco Delli Colli, Präsident “Verein Gastliche Altstadt Rapperswil”

Gehört denn der See oder der Hafen nicht zur Altstadt und somit nicht unter die zu erhaltende oder zu fördernde Gastronomie & Hotellerie? Wenn das nicht dazu gehört, wieso bekämpft man etwas, das nicht dazu gehört? Oder soll es dazu gehören, aber andere dürfen nicht dazu gehören? Wir sind gespannt, wie sich hier “Gastliche Altstadt Rapperswil” windet um unseren Antrag auf Aufnahme zu verhindern. Wird ja aber wohl nicht so schwierig sein, wenn 3 der 4 Vorstände in persona Einsprache gemacht haben. Ist der Vereinszweck aber erfüllt? Was hat man genau gefördert?

Der Vorstand entscheidet

Gemäss Anfrage, wer denn im Vorstand ist und die Entscheidung trifft ergab sich diese Bild:

  • Rocco Delli Colli Präsident Verein Gastliche Altstadt Rapperswil |

Rocco Delli Colli ist mehrfacher Einsprecher in persona: Almero Gastro AG (Präsident Verwaltungsrat), Schloss Rapperswil Gastro GmbH (Geschäftsleitung) und als Präsident des Vereins “Gastliche Altstadt Rapperswil”

  • Bruno Hug

Bruno Hug ist in persona Einsprecher gegen das Projekt. Zudem schreibt er Online-Artikel “Zum Ungeheuer von Rapperswil”.
Zum Vorstand gehören noch: Daniela Schwendener (selber Einsprecherin), Andreas Schnyder

Zusatzgeschäfte für Gastronomie

Die Ängste der lokalen Gastronomie können natürlich nachvollzogen werden. Wir sehen die Sachlage aber wesentlich anderst:

Das neue Eventschiff im Hafen Rapperswil bietet Zusatzgeschäfte für die lokale Gastronomie, wie auch Hotellerie. Gäste besammeln sich vor dem Bootstrip in Rapperswil. Nehmen da sicherlich noch einen Kaffee, geniessen den Seequai und freuen sich auf die Bootsfahrt. Nach der Fahrt wird sicher der Eine oder Andere auf einen Schlummertrunk in die lokale Bar einkehren.
Das Eventschiff organisiert auch mehrtägige Events für Firmen. Diese brauchen Übernachtungen. Auch in Vergangenheit konnten so Übernachtungen an die lokale Hotellerie vermittelt werden.

Verbot für stehende Anlässe und öffentliches Restaurant

Im Mietvertrag ist klar festgehalten und würden wir auch gegenüber der “Gastlichen Altstadt Rapperswil” nochamls unterschreiben, dass öffentlicher Restaurantbetrieb und öffentliche Veranstaltung verboten sind. Wir nehmen also defintiv kein Business der lokalen Gastronomie weg.